Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Detailseite

Sie sind hier: Startseite / …für Neugierige / Neues / Neuigkeiten / Detailseite

Donnerstag, 09. Juli 2020

Bitte unbebaute Bauplätze freihalten

Das Interesse an Wohnbauplätzen in unserer Gemeinde ist nach wie vor groß. Die Erschließung und Weiterentwicklung von Bauflächen gehört weiterhin zu den Themen, die im Gemeinderat besonders im Blickpunkt stehen.

In allen Ortsteilen gibt es derzeit noch unbebaute Plätze, bei denen die Erwerber mit der Bautätigkeit noch nicht begonnen haben; in anderen Fällen sind Bauplätze durch Interessenten vorgemerkt.

Leider kommt es immer häufiger vor, dass diese Plätze durch benachbarte Grundstückseigentümer ohne vorherige Absprache mit dem jeweiligen Eigentümer oder der Gemeindeverwaltung genutzt werden. Oftmals wird Baumaterial oder Bauschutt abgelegt. Gelegentlich kann später nicht mehr festgestellt werden, wem die gelagerten Gegenstände gehören. Unbebaute Flächen und Baulücken werden teilweise als private Lager- oder Spielplätze eingerichtet. Auch musste die Gemeindeverwaltung schon dazu auffordern, unerlaubt abgestellte, gelegentlich auch abgemeldete Kraftfahrzeuge, die eine Umweltgefährdung darstellen, zu entfernen. Mäharbeiten durch den Gemeindebauhof oder beauftragte Unternehmer werden auf diesen Flächen durch die wilden Ablagerungen erschwert. Es kam bereits vor, dass Mähwerke beschädigt oder Reifen durch unerlaubt abgelegte Gegenstände Schaden nahmen.

Feststellen musste die Gemeindeverwaltung außerdem, dass über längere Zeiträume hinweg Baumaterial entlang von Straßen und Gehwegen für Behinderungen sorgen. Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen, die Müllabfuhr sowie andere große Fahrzeuge haben Probleme, die Wohngebiete zu befahren.

Wir möchten deshalb um Rücksichtnahme bitten. Ein neuer Nachbar, der sich zunächst um die Entsorgung von „Altlasten“ kümmern muss, fühlt sich wenig willkommen, wenn die erste Begegnung innerhalb des Wohngebietes mit vermeidbarem Ärger verbunden ist.

Sicherlich sollte die ein oder andere Ausnahme weiterhin möglich sein, wenn ein Neubau errichtet wird und kurzfristig angeliefertes Material keinen Platz mehr findet. In diesem Fall sollte der Kontakt mit der Gemeindeverwaltung oder dem Grundstückseigentümer gesucht werden. Fremde Grundstücke und öffentliche Straßen und Wege ohne vorherige Absprache in Anspruch zu nehmen, dient hingegen nicht dazu, eine gute Nachbarschaft in der neu entstehenden Gemeinschaft zu stärken.

Ihre Gemeindeverwaltung