Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Detailseite

Sie sind hier: Startseite / …für Neugierige / Neues / Neuigkeiten / Detailseite

Dienstag, 12. Februar 2019

Großflächiger Heckenrückschnitt entlang des ehemaligen Steinbruchs Dietingen geplant

Die Rekultivierung am ehemaligen Steinbruch in Dietingen schreitet weiter voran. Zwei große Erdhügel zeugen von dem letztmals aus dem Bauprojekt Stuttgart 21 angelieferten Tunnelausbruch. In den kommenden Monaten wird dieses Material in das Gelände eingebracht, weiterhin werden Anlieferungen für den Unterboden eintreffen. Abschließend wird Material für den Oberboden zugeführt. Zielsetzung ist es, die Geländerekultivierung möglichst bis zum Jahresende abzuschließen, wie das Firmenkonsortium aktuell mitteilte.

Sämtliche Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit den Umwelt- und Naturschutzbehörden. Einer Maßgabe der Naturschutzbehörde folgend, soll bis Ende Februar der etwa 200 m lange Heckenriegel am Rande des ehemaligen Steinbruchs abschnittsweise auf den Stock gesetzt werden. Der erste Abschnitt mit einer Länge von ca. 50 bis 60 Meter soll bis Ende Februar gepflegt werden. Damit soll eine schrittweise Naturverjüngung erfolgen, u.a. um im Laufe des Jahres die Voraussetzung für die Ansiedlung von bestimmten Zielarten zu schaffen (z. B. Schwarzkehlchen) bzw. zu verbessern (Beseitigung von Ansitzwarten für Gelegeräuber des Flussregenpfeifers).

Der Heckenschnitt wird auf der Renaturierungsfläche verbleiben und damit wieder anderen Tierarten wie beispielsweise der Zauneidechse einen zusätzlichen Lebensraum bieten.

Die Maßnahme wird begleitet durch die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt Rottweil, Tel. 0741 244-411.