Detailseite

Sie sind hier: Startseite / …für Neugierige / Neues / Neuigkeiten / Detailseite

Donnerstag, 20. April 2017

Verkehrsberuhigung in der Heubergstraße kommt

Für die Heubergstraße in Dietingen wurde im Zuge der anstehenden Sanierung letzte Woche im Ortschaftsrat Dietingen einmütig einer Verkehrsberuhigung zugestimmt

Bürgermeister Frank Scholz verwies zu Beginn der Sitzung nochmals auf die Chancen, die die Ausbildung der Rathausstraße als Sackgasse für die Entwicklung der Ortsmitte bietet. Das im letzten Jahr dazu vorgestellte Gesamtkonzept mit Verkehrsberuhigung in der Heubergstraße, am Kirchplatz und in der Hohensteinstraße für mehr Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte, kann nun im Zuge der Sanierung der Heubergstraße in einem ersten Teilbereich umgesetzt werden

Nach der Bürgerbeteiligung und Begehung vom 20. März herrschte im Ortschaftsrat bereits breiter Konsens über die barrierefreie Ausbildung und Verbreiterung des Gehweges am Kirchplatz und die Verbesserung der Gehwegsituation an der Ecke Rathausstraße/Heubergstraße durch Änderung des Radius für mehr Sicherheit der Fußgänger, die sich Richtung Schule, Kindergarten, Krippe und Mehrzweckhalle orientieren

Für die Verkehrsberuhigung in der Heubergstraße hatten sich die direkten Anlieger in der Heubergstraße nach der Ortsbegehung im März vielfach Gedanken gemacht und insgesamt 19 Unterschriften der direkt betroffenen Anlieger für eine Verkehrsberuhigung gesammelt. Der Ortschaftsrat sprach sich daraufhin einstimmig für eine Verengung in der Heubergstraße zur Verkehrsberuhigung aus, wobei auf Vorschlag aus der Mitte des Gremiums auch am Kirchplatz über eine solche Maßnahme nochmals gesprochen wird. Die genaue Position für eine Verengung in der Heubergstraße wird noch zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt

Die jetzt beschlossene Lösung stellt eine gute Balance her zwischen den Notwendigkeiten für einen flüssigen Verkehr für alle Verkehrsteilnehmer und den Bedürfnissen der Anwohner für mehr Wohnqualität wenn die dort bestehende Tempo-30-Zone mit baulichen Maßnahmen ein Stück weit besser durchgesetzt werden kann.

Ihre Gemeindeverwaltung